MPN-Lexikon

Wir danken der Deutschen Leukämie- & Lymphom-Hilfe (DLH) für die Zusammenarbeit beim Erstellen dieses Lexikons.

MPD
Myeloproliferative Erkrankung
MPN
Myeloproliferative Neoplasien
Mukositis
Definition:
Entzündung der (Mund-)Schleimhaut
Multizentrische Studie
Definition:
Klinische Studie, die nach einem einzigen Prüfplan an verschiedenen Prüforten durchgeführt wird und an der daher mehrere Prüfer beteiligt sind.
myeloablativ
Definition:
komplette Zerstörung des blutbildenden Knochenmarks durch Hochdosischemotherapie und Ganzkörperbestrahlung
Myeloblasten
Definition:
Vorläuferzellen von Granulozyten, siehe "Blasten"
myelodysplastische Syndrome
Definition:
(Abk.: MDS) heterogene Gruppe erworbener Knochenmarkerkrankungen, die durch Reifungs- und Funktionsdefekte der Blutstammzellen, eine ineffektive Blutzellneubildung und einem häufigen Übergang in eine akute Leukämie (AML) charakterisiert ist
Myelofibrose
vermehrte Faserbildung (Fibrosierung) im Knochenmark.

 

 

Myelofibrose, sekundäre
Definition:
Myelofibrose, die in Folge einer anderen myeloproliferativen Erkrankung (ET, PV) aufgetreten ist.

 

 

myeloisch
Definition:
die normalerweise im Knochenmark erfolgende Bildung von Granulozyten betreffend
Myeloproliferation
Definition:

Wachstum im Knochenmark.

Myeloproliferative Erkrankung
Definition:
Chronische (MPD, CMPE, MPS)

Unter den myeloproliferativen Erkrankungen (veraltet: Myloproliverative Symdrome) fasst man mehrere Krankheitsbilder zusammen, deren gemeinsames Kennzeichen eine gesteigerte Produktion verschiedener Blutzellen im Knochenmark ist. Diese "Überproduktion" geht auf eine Störung der (pluripotenten) Knochenmarkstammzellen zurück. Diese teilen sich in verschiedene Vorläuferzellen auf, welche schließlich zur Bildung der verschiedenen Blutzellen führen.

Myelosuppression
Definition:
funktionelle Hemmung der Knochenmarkfunktion
Mykose
Definition:
Pilzinfektion

Einträge 21 bis 34 von 34

< zurück Seite 1 Seite 2