MPN-Lexikon

Wir danken der Deutschen Leukämie- & Lymphom-Hilfe (DLH) für die Zusammenarbeit beim Erstellen dieses Lexikons.

Klon
Definition:
Gesamtheit der Zellen, die alle von einer einzigen Mutterzelle abstammen und somit alle die gleichen Eigenschaften haben
KMT
Abk. für Knochenmarktransplantation
Knochenmark
Definition:

in der Markhöhle der Knochen vorhandenes Gewebe; Ort der Blutbildung. Bei der Geburt ist in den Knochen lediglich rotes blutbildendes Knochenmark vorhanden, das im Laufe des Lebens teilweise durch gelbes Fettmark ersetzt wird. Beim Erwachsenen befindet sich das rote, blutbildende Knochenmark v.a. in den Wirbelkörpern, den Rippen, dem Brustbein, der Beckenschaufel und den langen Röhrenknochen. Das rote Knochenmark enthält insbesondere die blutbildenden Stammzellen und die Vorstufen der roten und weißen Blutkörperchen sowie der Blutplättchen.

Knochenmarkaplasie
Definition:
zeitweiliges oder endgültiges Fehlen sämtlicher Blutzellen und deren Vorstufen im Knochenmark
Knochenmarkbiopsie

siehe Knochenmarkpunktion

Knochenmarkdepression
Definition:
durch Chemotherapie bedingte Schädigung des Knochenmarks, die fast immer reversibel ist. Abhängig von der Art der Therapie ist die Phase der Knochenmarkdepression eine Zeit erhöhter Infektions- und Blutungsgefahr.
Knochenmarkspunktion
Definition:
Entnahme von Knochenmarksgewebe zur Untersuchung der Zellen, meist aus dem Beckenknochen oder Brustbein
Knochenmarktransplantation
Definition:

Verfahren, bei dem das Knochenmark des Empfängers durch hochdosierte Chemotherapie zerstört (Vernichtung kranker Zellen) und durch gesunde Knochenmarkszellen eines kompatiblen Spenders (allogen) ersetzt wird. Obwohl eine KMT die einzige Behandlung ist, die bei MPD-Erkrankungen eine Heilung ermöglichen kann, wird sie wegen des hohen Risikos in nur wenigen Fällen in Erwägung gezogen.

Koagulation
Definition:
siehe „Blutgerinnung“
Kompatibilität
Definition:

Verträglichkeit von Spender und Empfänger bei der Knochenmarkstransplantation.

Konditionierung
Definition:

Vorbereitung eines Patienten auf die Stammzelltransplantation in Form einer hochdosierten Chemotherapie (Hochdosistherapie) und ggf. Ganzkörperbestrahlung (TBI). Dabei muss das Immunsystem des Empfängers so stark unterdrückt werden, dass das Transplantat des Spenders ohne Abstoßungsrisiken anwachsen kann.

Kontraindikation
Definition:
Gegenanzeige; Grund, der gegen die Durchführung einer Behandlungsmaßnahme spricht
Kreatinin
Definition:
Ein erhöhter Kreatininspiegel im Blut zeigt eine gestörte Nierenfunktion an.
kurativ
Definition:
heilend, auf Heilung ausgerichtet
latent
Definition:
verborgen, versteckt, ohne Symptome verlaufend
LDH
Definition:
Abk. für Laktatdehydrogenase; Marker im Blut, der über den Zellumsatz im Körper Auskunft gibt. Ein erhöhter LDH-Wert weißt darauf hin, dass übermäßig Zellen neu gebildet werden bzw. zu Grunde gehen.
Leukämie
Definition:

bösartige Bluterkrankung. Charakteristisch ist die stark vermehrte Bildung weißer Blutkörperchen (Leukozyten) und bei akuten Leukämien vor allem ihrer funktionsuntüchtigen Vorstufen. Die Leukämiezellen breiten sich nicht nur im peripheren Blut aus, sondern auch im Knochenmark und verdrängen da die normale Blutbildung. Dadurch kommt es zur Verminderung der normalen Blutbestandteile, was zu einem Mangel an roten und weißen Blutkörperchen sowie Gerinnungsplättchen führt. Die Leukämiezellen können Leber, Milz, Lymphknoten und andere Organe infiltrieren. Eine Leukämie kann akut oder chronisch verlaufen.

Leuko(zyto)penie
Definition:

Mangel an weißen Blutkörperchen (Leukozyten); hat ein erhöhtes Infektionsrisiko zur Folge.

Leukozyten
Definition:

auch „Leuko‘s“ genannt – die weißen Blutkörperchen. Sie sind in Form und Funktion sehr unterschiedliche, kernhaltige Zellen. Eine Vermehrung der Leukozyten über 10000/µl wird als Leukozytose, eine Verminderung unter 4000/µl als Leukozytopenie (Leukopenie) bezeichnet. Die Leukozyten haben mit der Abwehr von Krankheitserregern zu tun und beseitigen auch die durch den Zerfall von Körperzellen anfallenden Trümmer. Man unterscheidet verschiedene Leukozytenarten. Ihre prozentuale Aufteilung wird als Differentialblutbild bezeichnet (siehe auch „Differentialblutbild“).

Leukozythose
Definition:

Vermehrung der Leukozyten.