MPN-Lexikon

Wir danken der Deutschen Leukämie- & Lymphom-Hilfe (DLH) für die Zusammenarbeit beim Erstellen dieses Lexikons.

Syngen
Definition:
artgleich und genetisch identisch (z.B. eineiige Zwillinge)
syngene Transplantation
Definition:
Übertragung von Blutstammzellen, deren Spender der eineiige Zwilling des Patienten ist. Da eineiige Zwillinge dieselben Gene haben und damit auch dieselben Gewebemerkmale aufweisen, ist die syngene Stammzelltransplantation somit der sehr seltene Sonderfa
Syrea

(siehe Hydroxyurea)

SZT
Abk. für Stammzelltransplantation
T-Lymphozyten
Definition:
T-Zellen, Abwehrzellen, die für die zelluläre Immunabwehr verantwortlich sind, insbesondere zur Abwehr von Virus- und Pilzinfektionen
T-Zell Depletion
Definition:
Entfernung von T-Lymphozyten aus dem Stammzellpräparat. Dies kann mit immunologischen und physikalischen Methoden erreicht werden. Ziel der Maßnahme ist die Verhinderung einer GvHD.
T-Zellen
Definition:
Thromboreductin

(siehe Anagrelide)

Thrombose
Definition:

vollständiger oder teilweiser Verschluss von Arterien oder Venen durch ein Blutgerinnsel; kann in Herz- oder Hirngefäßen Auslöser für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall sein.

Thrombozytenaggregationshemmer
Definition:
Thrombozytenaggregationshemmer, kurz TAH, sind Medikamente welche die Verklumpung von Blutplättchen (Thrombozyten) hemmen.


Thrombozytopenie
Definition:

Mangel an Thrombozyten; bei sehr niedrigen Throbozytenzahlen (< 20.000/µl) steigt die Gefahr von Blutungen (mangelhafte Gerinnung).

Thrombozytopenie
Definition:
zu wenig Thrombozyten, siehe "Zytopenie"
Thrombozytose
Definition:

Vermehrung der Thrombozyten im Blut
(tritt häufig bei Entzündungen auf und bedeutet nicht zwangsläufig das Vorliegen einer MPD-Erkrankung).

Thrombo‘s
Definition:
siehe „Thrombozyten“
TKI
Definition:
siehe „Tyrosinkinasehemmer“
Transfusion
Definition:
Übertragung von Blut oder Blutbestandteilen
Translokation
Definition:
genetische Veränderung, bei der ein Teil eines Chromosoms auf ein anderes übertragen wird
Transplantat-gegen-Wirt Reaktion
Definition:
siehe „Graft-versus-Host Reaktion“
Transplantatabstoßung
Definition:
Abstoßung eines Tranplantats durch den Körper
Wie bei der Transplantation einer Niere oder eines anderen Organs kann es bei der allogen Stammzelltransplantation sein, dass das Abwehrsystem des Patienten, des Empfängers, das neue Organ als fremd erkennt und abstößt. Für die Abstoßungsreaktion sind Abwehrzellen des Empfängers (T-Lymphozyten) verantwortlich. Das Risiko des Auftretens einer Abstoßung ist am geringsten bei kompletter HLA-Identität und wächst mit zunehmender Abweichung der Gewebemerkmale von Spender und Empfänger. Die Abstoßung kann sich darin äußern, dass die blutbildenden Stammzellen ihre Funktion gar nicht erst aufnehmen (primäres Transplantatversagen) oder dass ihre Funktion nach vorübergehender Tätigkeit wieder versiegt (sekundäres Transplantatversagen). Der Arzt merkt das daran, dass die Leukozyten- und Thrombozytenzahlen nach Transplantation nicht ansteigen, bzw. wieder abfallen. Als Maßnahme gegen eine Abstoßungsreaktion gibt es nur die erneute Stammzelltransplantation. Es kann dabei erforderlich sein, vorher noch einmal immunsuppressiv zu behandeln.
Typisierung
Definition:
Untersuchung, bei der eine Bestimmung der Gewebemerkmale durchgeführt wird. Aufgrund dieser Untersuchung kann entschieden werden, wer für einen bestimmten Patienten als Spender von Stammzellen geeignet ist.

Einträge 301 bis 320 von 336

< zurück Seite 12 Seite 13 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 vor >